Industrie Firmen Infoportal. Ihr Webkatalog für das Besondere

Übersicht | Neueste Einträge | Top Links
Übersicht » Industrieelektronik » Messtechnik

Die Messtechnik benutzt man, um mit Geräten und Varianten eine Messung von physikalischen Größen durchzuführen. Solche Größen sind unter anderen Kraft, Ladung, Druck, Masse, Zeit und Temperatur. Messsysteme sowie Messmethoden waren für die Entwicklung der Messtechnik sehr wichtige Teilgebiete. Auch die Erfassungen, Reduktionen und Modellierungen von den Fehlern des Messens und nicht gewünschten Einflüssen waren nicht wegzudenken. In Deutschland gibt es eine Norm für die Messtechnik. Sie benennt sich DIN 1319. Die Messtechnik ist eine unwegdenkbare Grundlage für die moderne Automatisierungstechnik. Dabei steht sie in Verbindung mit der Technik der Steuerung und Regelung. Fertigungsmesstechnik verwendet man als Begriff für die Varianten und Produkte einer industriellen Anfertigung. Es gibt bei der Messtechnik verschiedene Gliederungen. So gibt es die analoge oder digitale Variante und die direkte oder indirekte Variante. Bei einer direkten Messung vergleicht man die Messgröße normal oder mit Hilfe eines Maßstabs. Ein Beispiel hierfür ist, wenn man einen Maßstab an eine bestimmte Länge, die man messen möchte, anlegt. Bei der indirekten Messtechnik werden Größen auch messbar gemacht, wenn sie normalerweise nicht bestimmen könnte. Indirekt beschreibt hierbei diesen kleinen Umweg, den man nehmen muss, um das zu Messende zu messen. Ein gutes Beispiel ist hierbei die Entfernung zwischen der Sonne und der Erde. Dies kann man durch einen direkten Vergleich, sozusagen durch einen Maßstab, nicht messen. Die Triangulation ist hierbei eine sehr alte Methode dieser Messtechnik. Man bestimmt den Winkel von zwei Punkten, deren Abstand bekannt ist und bei denen ein dritter Punkt erkennbar ist. Durch die beiden Winkel und der wissentlichen Entfernung kann man den Abstand zu dem dritten Punkt berechnen. Es gibt noch eine Erweiterung der indirekten Messmethode. Diese nennt man Simultanmessung. In dieser Messung werden gleichzeitige Messungen vorgenommen, und zwar von unterschiedlichen Punkten aus. Dies wird oft in der Naturwissenschaft eingesetzt. Man will damit unterbinden, dass Zeitfehler oder Messfehler auftauchen. Eine weitere Gliederung von Messmethoden ist die Ausschlags-, Nullabgleichs- oder Vergleichsmethode. Mit der Ausschlagsmessmethode ermittelt man aus einem Ausschlag eines Messgerätes den Messwert. Eine Federwaage ist ein gutes Beispiel hierfür. In der Vergleichsmethode bildet man die Anzeige der zu bemessbaren Größe nach. Dies macht man durch eine Anzeige die gleichgroß ist, mittels einer bekannten Größe, die man einstellen kann. Dies ist beispielsweise eine Federwaage mit einer Skaalenbeschriftung in mm. Bei der letzten Messmethode, nämlich der Nullabgleichsmessmethode, stellt man eine bereits bekannte Größe so ein, dass man, wenn man die Höhe der zu messenden Größe abzieht, null erhält.

Links